Vorbereitung abgeschlossen, Los geht's!

Beide Teams haben eine erfolgreiche Vorbereitungsphase absolviert, nun geht es in der Rückrunde wieder um Punkte.


Seit Januar befinden sich beide Teams in der Vorbereitung. Dabei wurden zahlreiche Neuzugänge eingebaut und viele Aufstellungsvarianten ausprobiert.

Die zweite Mannschaft, die in der B-Klasse 2 derzeit mit 9 Punkten auf Platz 11 steht, hat sich für die verbleibenden Spiele viel vorgenommen.

Einige neue Spieler werden das Team des Trainerduos Murillo/De Toledo ergänzen. Vom BSC Erlangen sind Dino Bajic und Marco Prascolu gekommen, von der SG Siemens sind Basel Kaskous und Mohammad Al Alik dazugestoßen. Das Team verlassen hat hingegen Mohammad Alomari, der berufsbedingt nach Ingolstadt gezogen ist.

In den angesetzten Testspielen war eine kontinuierliche Leistungssteigerung sichtbar. Während im Spiel gegen den BSC Erlangen II (Endergebnis 0:2) noch etwas die Ordnung fehlte, so brachte Atlético Dos eine Woche später die erste Mannschaft bei einer unglücklich hohen 2:4 Niederlage doch kräftig ins Schwitzen. Nach Toren von Leutschaft und Gizzarelli brachte Maik Fuchs die zweite Mannschaft wieder auf 1:2 heran. Saul Novoa brachte die erste Mannschaft wieder mit 3:1 in Führung, ehe in der 82. Minute Ivan Salazar wieder auf 2:3 verkürzen konnte. Die Versuche, das Spiel auszugleichen gelangen nicht, im Gegenzug erzielte Pedro Azevedo in der allerletzten Minute das 4:2.

Die gute Form konnte Atlético Dos aber halten. Dies zeigte sich im Heimspiel gegen den Aufstiegsaspiranten der A-Klasse Nürnberg, dem TSV Johannis 82 Nürnberg II.
Gegen diese körperlich starke und gut formierte Mannschaft gelang ein sensationeller 1:0-Sieg. Das Tor erzielte bereits in der 16. Minute Lukas Herzig. Vorausgegangen war eine schöne Einzelleistung von Mohammad Al Alik, der an der Strafraumgrenze zwei Gegenspieler ausspielte und mit einem satten Drehschuss den Nürnberger Torwart überraschte. Den Abpraller schob Herzig ins Netz.
Das letzte, geplante Testspiel gegen den FSV Erlangen-Bruck fiel leider buchstäblich ins Wasser.
Atlético Dos kann in dieser Form mit viel Selbstbewusstsein am Sonntag, den 17.3. zum Tabellenführer nach Röttenbach fahren. Schon einmal hat man mit der DJK Oesdorf einen Tabellenführer der Liga auf eigenem Platz besiegen können.

Auch in der ersten Mannschaft von Atlético waren ein paar Veränderungen zu verzeichnen. Die gravierende dürfte die Rückkehr des Goalgetters Eduardo „Lalo“ Martinez nach Mexiko sein. Aber auch Thomas Leutschaft keht nach fast zwei Jahren und 28 Spielen für Atlético in die schwäbische Heimat zurück. Francisco Maciel, der Kapitän des Teams wechselt zum FSV Erlangen Bruck. Diese Abgänge werden Mario Vieth (vom TSV Frauenaurach), Maximilian Herm, Carlos Tortosa und Stefan Ciulinaru ausgleichen müssen.

Dennoch begann die Vorbereitung mit einem Paukenschlag. Der Kreisligist, und somit drei Ligen weiter oben spielende FSV Großenseebach wurde Ende Februar mit 3:2 besiegt.
Das Team ist in guter Form. Zwar wurde danach das Freundschaftsspiel gegen den Kreisklassisten TSV Johannis 83 Nürnberg mit 0:1 verloren. Das Lokalderby gegen den FC Großdechsendorf (ebenfalls Kreisklasse), wurde jedoch sehr souverän mit 3:0 gewonnen. Vallecillo, Herm und Novoa waren die Torschützen. Gegen eine starke zweite Mannschaft des SC Adelsdorf II sah es lange nach einer deutlichen Niederlage aus. Erst die Dezimierung auf 10 Spieler durch eine Gelb-Rote Karte gegen Duran dreht Atlético auf und holte einen 0:3 Rückstand noch fast auf. Aber die beiden 11m-Tore von Gizzarelli in der 75. und 85. Minute reichten nicht mehr, um in Unterzahl das Spiel zu drehen.

Für die erste Mannschaft beginnt am 17.3. die lang erwartete Punkterunde. Es bleibt abzuwarten, in wieweit die Neuzugänge in das Team eingebaut werden können, und ob der Abgang von Martinez sich auswirkt.
Es stehen noch 11 Spiele in der Rückrunde aus. Der Vorsprung auf den nächsten Verfolger, den ATSV Erlangen II beträgt 13 Punkte. Einen Sieg gegen den ATSV vorausgesetzt, fehlen noch 6 Siegen in der gesamten Rückrunde. Ein Ziel, das angesichts der 15 gewonnenen Spiele in der Hinrunde durchaus realistisch erscheint.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner